Privatpraxis Wiedenmann
Behandlungszentrum für Durchblutungsstörungen
Mo: 08.00 - 17.00 Uhr
Di, Mi u. Fr: 08.00 - 14.00 Uhr
Do: 08.00 - 12.00 Uhr und 16.00 - 20.00 Uhr

Chronische Erkrankungen

Chronische Erkrankungen nehme ich als ganzheitlich praktizierender Arzt besonders ernst, da diese aus der Erfahrung vom Umfeld der Patienten häufig als Lappalie oder auch nicht behandelbar abgetan werden. Derartige Patienten werden häufig mit ihren oft quälenden Symptomen nicht ernst genommen.

Nicht selten stecken beispielsweise vor langer Zeit erworbene Infektionskrankheiten (Borreliose - “chronisch“ gibt es sie nicht, Chlamydien) hinter Chronischen Beschwerdebildern; diese “alten“  Infektionen sind bedauerlicherweise mit herkömmlicher, anerkannter Diagnostik nicht oder nur schwer erfassbar. Deshalb setze ich gerade auf die Chronischen Beschwerden ein besonderes Augenmerk in meiner Tätigkeit.

Beispiele von sog. Regulationsstörungen / Chron. Erkrankungen

Rheumatische Gelenkbeschwerden

Die wichtige Nachricht für Betroffene ist, die Erkrankung kann inzwischen gut behandelt werden. Die Einschränkung dazu ist, sie muss frühzeitig erkannt werden. Weil die jeweiligen rheumatischen Erkrankungen sowohl in Bezug auf ihre Entstehungsmechanismen als auch hinsichtlich ihrer Krankheitsverläufe stark variieren, wird der rheumatische Formenkreis in verschiedene Krankheitsgruppen eingeteilt.

Typische Rheuma Erkrankungen:

  • Autoimmunbedingte, entzündlich-rheumatische Erkrankungen
  • Verschleißbedingte (degenerative) rheumatische Erkrankungen (= Arthrosen)
  • Stoffwechselstörungen, die mit rheumatischen Beschwerden einhergehen
  • Rheumatische Erkrankungen der Weichteile (Muskulatur und Sehnen)
  • Chronische Knochenerkrankungen (z.B. Osteoporose)

 

Vegetative Dystonie

Hierbei handelt es sich um eine Fehlfunktion des vegetativen Nervensystems. Typische Beschwerdebilder sind Nervosität, Schlafstörungen, Krämpfe und Herz-Kreislauf-Probleme, aber auch Kopfschmerzen, Schwindel, Durchfall, Verstopfung und andere Symptome. Die vegetative Dystonie kann teils beängstigende Symptome mit sich bringen und auf Dauer eine große Belastung darstellen. Lassen Sie es nicht soweit kommen. Nach ausführlicher Anamnese und körperlicher Untersuchung wird eine Diagnose gestellt. Daraus ergeben sich dann die notwendigen Behandlungskonzepte.

Zyklusstörungen

Die wohl bekanntesten und jedem als solche vermutlich am leichtesten als solche einleuchtenden Regulationsstörungen sind die Zyklusstörungen und Wechseljahre von Frauen (letztere gibt es auch bei Männern…). In erster Linie ursächlich zu sehen sind hier selbstverständlich die hormonellen Veränderungen im Leben einer Frau, gerade in Bezug auf die Wechseljahre und die leider oftmals damit verbundenen Beschwerden. Für Zyklusstörungen und Wechseljahrsbeschwerden lassen sich (neben den Unregelmäßigkeiten im Hormonhaushalt) einige Faktoren als ursächlich, zumindest als verschlimmernd, festmachen (beispielsweise):

  • Stoffwechselstörungen (Fett- oder Zuckerstoffwechselstörung, also z.B. Diabetes mellitus)
  • Störungen der Gesamtgesundheit / Erkrankungen i.e.S. incl.
  • Seelische Belastungen, Stress…
  • Störungen einzelner Organfunktionen, z.B. von Leber, Nieren oder der Schilddrüse
  • Klinisch bedeutsame Defizite im Vitalstoffhaushalt durch Fehl- bzw. einseitige Ernährung Übergewicht mit Chronischer Entzündung Chronische, oft nicht entdeckte Belastungen durch Umweltgifte oder sonstige Toxine Erhöhten Verbrauch durch Erkrankungen oder exzessive sportliche Betätigung.

Wechseljahresbeschwerden

Chronische Erkrankungen nehme ich als ganzheitlich praktizierender Arzt besonders ernst, da diese aus der Erfahrung vom Umfeld der Patienten häufig als Lappalie oder auch nicht behandelbar abgetan werden. Derartige Patienten werden häufig mit ihren oft quälenden Symptomen nicht ernst genommen.

Schlafstörungen

Wer kennt sie nicht, die Störungen des Nachtschlafs? …glücklich, wer das nicht kennt, sondern ruhig und erholsam schlafen kann. Denn nachts regenerieren wir, tanken sozusagen unsere Akkus wieder auf. Dabei gibt es verschiedene Formen sowie ganz unterschiedliche Ursachen für Störungen des Schlafs: Ein- und Durchschlafstörungen, Störungen des Schlafs durch unangenehme Träume oder gesundheitlich bedingte Schlafstörungen. Auch hier, wie bei anderen Regulationsstörungen, kann es sich u.a. um Auswirkungen von erhöhter und belastender Stresseinwirkung handeln und Schlafstörung damit seelischen Ursprungs sein oder aufgrund von Defiziten im Vitalstoff- sowie Hormonhaushalt auftreten.

Durchblutungsstörungen

Wer kennt sie nicht,Beim Thema Durchblutungsstörungen tun sich folgende Themen als Grundlage einer solchen Störung hervor: Rauchen Fehlernährung (oh ja, dies ist tatsächlich ein riesiges Thema – gerade in sog. Zivilisierten Ländern; dadurch verursacht bzw. verschlimmert tauchen dann Entzündungen auf, die sich zunächst auf die Funktion und letztlich auch auf die Struktur unserer Blutgefäße fatal auswirken.

Chronische Entzündungen

Chronische Entzündungen lassen sich durchaus auch als “Regulationsmedizinische Themen“ verstehen. Diese können unser ganzen Leben negativ beeinträchtigen - entweder als vordergründig bereits als solche erkennbare Entzündung mit z.B. Chronischen Schmerzen als direkte Auswirkung – oder auch als sogenannte “Silent inflammation“; dabei handelt es sich, wie der englische Ausdruck wörtlich besagt, um eine “stille“, also nicht als solche primär wahrgenommene Entzündung unserer Gewebe. Dies zu erkennen – und dann vor allem wirkungsvoll und nachhaltig zu behandeln, ist eine große Herausforderung. In den allermeisten Fällen ist es nämlich nicht zielführend, hier zu versuchen, mit Medikamenten (allein) entscheidend weiterzukommen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK